≡ Menu

SchatziMusik hebt Cosmic-Disco-Perle: New Born – Galaxy

Nicht nur als DJ ist Le Discoboulet unterwegs (Balearic Disorder-Mix), der Kenner und Auffinder oskurer Cosmic-Disco-Tracks betreibt zudem seit 2018 sein eigenes Label SchatziMusik. Am 15.02. veröffentlicht SchatziMusik eine unbekannte Cosmic-Perle: New Born – Galaxy. Und zwar ausschließlich auf einer 12″ Vinyl-Maxi, eine Super-Sound-Single. Das hat die Nummer verdient.

https://schatzimusik.bandcamp.com/album/new-born-galaxy

Aus Leidenschaft

Galaxy” ist mal wieder ein schönes Beispiel dafür, wieviel gute Musik doch außerhalb von Plattenfirmen und Labels gemacht und aufgenommen wurde. So auch bei New Born: Es handelt es sich um so eine (semi-)professionelle Band aus der schwäbisch-bayerischen Universitätsstadt Ulm. Die vier italienischen Einwanderer waren dort hauptsächlich mit traditioneller italienischer Musik unterwegs. Allerdings hatten sie einen Traum: eine eigene Single! Mit Musik, auf die sie selbst Bock hatten. Man weiß ja nie, eine echte Single macht sich gut bei einem Konzert. Auch sonst so. Vielleicht wird jemand aus der Szene aufmerksam.

München war weit weg, Plattenfirmen auch, so nahmen sie bei einer Session im örtlichen Studio “Musik Studio Schumacher” im Universum-Center in Ulm zwei Stücke für eine Single auf. Geholfen hat ihnen dabei als Produzent Corrado Motta, der sich wohl gut auskannte und auch Mitglied der Band war. Die Single wurde in kleiner, privat-finanzierter Auflage gepresst und unter die Leute gebracht, von denen man sich was erhoffte: DJs, Freunde, Promoter und Produzenten. Vielleicht wurden auch welche bei Konzerten verkauft. Die meisten Singles gingen aber wegen der A-Seite nach Italien.

Killer-Synthesizer Melodie

Auf “Galaxy” zeigen die Jungs ihre Liebe und Faszination für Discomusik und Synthesizer-Sounds. Einfach machen!, war die Devise, und dadurch bekommt die Aufnahme diese schöne Cosmic-Leichtigkeit. Verträumt beginnend, arbeitet sich ein Piano über einer straighten Disco-Rhythmusgruppe in den Track, das dann von diversen analogen Synthesizern und Keyboards abgelöst wird und in einer Killer-Synthesizer Melodie kulminiert. Herrlichster Cosmic!

Das Cover der Original-Single zeigt die vier Musiker, wie sie auf Eisenbahngleisen vor dem Stellwerk Ulm stehen. Sie stehen bereit – für alles was kommt. Vor allem aber für alles was geht.

Drei Mixe

Zusätzlich zum Original-Track gibt es noch drei remixte Versionen auf der Platte. Einen ausgezeichneten Edit von Le Discoboulet selbst, der die Nummer etwas beschleunigt und mehr auf den Punkt bringt. Zwei alte Camp-Cosmic Weggefährten steuerten zudem noch ihre Version des Stückes bei: Albion mit einer sehr schönen, heruntergekühlten Cosmic-Version, und Ottos Alexander Arpeggio verpasst dem Stück ein 80er-Jahre Outfit, das “Galaxy” sehr gut steht.

This record is a perfect example of what can happen when the drummer says “Let’s jam” to the musicians. The outstanding track “Galaxy” came out, the vibe of it is like an early piano house track and a hybrid of cosmic and disco.

The original copy of the record is nowadays a highly requested collector’s item, that skyrocketed in terms of prices. Originally released as a 45 single in 1981 the record was pressed in a very small run. Try to find a unicorn it’s easier.

We decided not to do only a simple reissue of it, we asked the creme de la creme of cosmic disco to make us a new born version of the track “Galaxy”. Camp Cosmic aficionados Albion & Alexander Arpeggio are responsible for two mesmerizing versions of this song. On top, we pressed the whole record as a 12″ from the original master tapes.

SchatziMusik@Bandcamp

Übrigens: Die erste Veröffentlichung von Anfang 2020 auf SchatziMusik ist auch noch erhältlich, natürlich eine LP, die unter dem Radar geblieben war: Trimolo – New Chapter, sehr luftiger “Balearic Jazz”.

The project of Trimolo was setup more or less in 1984. The group won a price at a band contest 1987 where they stepped up from a basement band to a highly asked live band in the upcoming years between 1987 and 1992. After winning the price they earned their first studio experience and the first two songs published on an LP – the Rock Feierwerk 1987 Sampler. The year after they released their Debut LP that is a master piece.

The sound of Trimolo is a melting pot of all 4 musicians that is not divisible from each other. All of them giving a unique sound that blends different styles together to one. Trimolo sometimes sounds like a jazz record but with influences that can sound like a caribbean or an oriental or a classical record.

The original press of the debut album is nowadays high in demand and a collectors item that has been sold recently for more than 200€. Back in the days it was pressed in a tiny number and was only sold on concerts around the bavarian capital munich.

SchatziMusik@Bandcamp
{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.