≡ Menu

Fotos von frühen NASA-Mondmissionen werden versteigert

Originalabzüge von 1958-1972

JAMES LOVELL (GEMINI XII) 1966 Spacewalker: Buzz Aldrin floating in zero gravity over the Earth. 11-15 Nov 1966.
JAMES LOVELL (GEMINI XII): Spacewalker: Buzz Aldrin schwebt in der Schwerelosigkeit über der Erde. 11-15 Nov 1966.

377 NASA-Originalaufnahmen aus der Sammlung von Victor Martin-Malburet aus Paris werden ab dem 20. Juni online versteigert. Die Fotos entstanden auf verschiedenen NASA-Missionen zwischen 1958 und 1972, darunter sind auch bekannte, ikonische Bilder wie der berühmte erste Fussabdruck im Mondstaub.

Science Fiction wird Realität

Bei den frühen Mondmissionen fotografierten berühmte Astronauten wie John Glenn, Buzz Aldrin oder Neil Armstrong ständig mit Begeisterung. Sie benutzten für die Missionen speziell entwickelte Kameras, um sich selbst, auf dem Mond oder aus dem Orbit des Mondes, zu fotografieren. Das Auktionshaus Ketterer Kunst in München spricht vom künstlerischen Erbe der Pioniere im All: “Die Fotos halten den Moment fest, in dem Science Fiction Realität wird.”

Die wertvollen Originalfilme wurden nach Rückkehr zur Erde sofort archiviert und für zukünftige Generationen bewahrt. Vorher wurde allerdings eine Masterkopie hergestellt, von denen die Fotos gedruckt wurden. Diese Abzüge waren Dokumente zum Studium, zur Präsentation und zur Kommunikation. Der Öffentlichkeit wurden jedoch nur wenige der Bilder bekannt: Nach jeder Mission gab die NASA nur eine Auswahl der von den Astronauten aufgenommenen Fotos zur Veröffentlichung frei – vorzugsweise solche, die eine starke Wirkung hatten und den Erfolg der Mission feierten.

Viele Fotos nie veröffentlicht

Die unveröffentlichten Fotografien waren nur für akkreditierte Forscher in den Archiven der verschiedenen NASA-Zentren zugänglich. So blieben diese “unveröffentlichten Fotos” der breiten Öffentlichkeit dreißig Jahre lang nahezu unbekannt – bis zu ihrer fortschreitenden Online-Veröffentlichung im Internet. Zum Beispiel die spektakulären Hasselblad-Panoramabilder, die im Orbit und auf der Mondoberfläche aufgenommen wurden.

Die Astronauten profitierten von völlig neuen Sinneserfahrungen und Lichtverhältnissen, denn im Weltraum verschwindet mit der Schwerkraft die Vorstellung von Horizontalität und Vertikalität, es gibt keinen Tag und keine Nacht mehr, und nichts filtert das Sonnenlicht.

Die Auktion endet am 15. Juli, Gebote sind ab 100€ möglich. Die Bilder sind im Online-Katalog des Auktionshauses (PDF) zu sehen, ebenso wie Interviews mit dem Sammler Victor Martin-Malburet und dem Astronauten Ulf Merbold.

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.