≡ Menu

Prolletika-Video: Die allergrößten des Alles!

Ein mitreißendes, rares Live-Video von Prolletika, der Band aus der Halbprovinz, die den Heavy Metal-Thron erobern wollte, ist nun endlich online. Die Geschichte einer steilen, aber kurzen Karriere im Rock’n’Roll-Zirkus.

Rock’n’Roll ist ihre Religion, der Halbruder von Herodes ihr Prophet, Henry Maske und Udo Dirkschneider sind ihre Idole: Prolletika.

Irgendwann Anfang der 90er Jahre treten fünf Jungs aus der Halbprovinz an, um den Olymp des Heavy Metal zu erklimmen: Andi “Schenkel” Animal, ein Rolling Stones-Apostel mit beachtlichem Haarwuchs und einer Stimme, die größer war als er selbst; Tim “Kreatur der Nacht”, der mysteriöse Bassmann aus der dunklen Metall-Hochburg GM-Hütte, “Engelrupfer” Heuer, der mit seinen Gitarrensoli sogar Engel auf die dunkle Seite bringen konnte und Schlagzeuger N.T. Kraule, der den schmierigen Part in der Band übernommen hatte und für den Gesang der Balladen zuständig war (“Novemberregen, ich war am Fegen”).

90er Jahre Metal-Zirkus: Freakshow

Die Beliebtheit des Heavy Metal, insbesondere in den Landkreisen der BRD, hatte Ende der 80er Jahre ihren Höhepunkt erreicht. Musikalisch war der Zenit allerdings längst überschritten. Anfang der Neunziger Jahre glich der Metal-Zirkus einer überzüchteten Freakshow, gleichzeitig wurde die LP durch die CD ersetzt. Genau in diese Zeit fiel die Gründung der Band Prolletika, nicht nur, aber auch, um ein ehrliches Rock’n’Roll-Zeichen zu setzen. Und natürlich um das dickste Stück vom Kuchen zu bekommen.

CD-Cover: Prolletika – Schenkel

Dann ging alles sehr schnell, zu schnell vielleicht: Studioaufnahmen, Veröffentlichung der Prolletika-CD “Schenkel” (das Model auf dem Cover war übrigens die damals attraktivste Tresenkraft der Region), Autogrammstunden und einige, wenige Konzerte.

Hits für die motorisierte Landkreisjugend

Letztendlich verursachte der Größenwahn den Absturz, und Prolletika verschwand so schnell, wie es gekommen war. Doch große Hits bleiben, geschrieben für die motorisierte Landkreisjugend, Hymnen für Freunde des Verbrennungsmotors: “Bockunfall 78“, “Heiße Motoren” oder “Asphaltrebellen“. Mystische Fabeln wie “Drachenreiter” oder “Schwingen des Todes“. Aber auch ihre Balladen wie “Ein Bett aus Rosen” werden in Erinnerung bleiben.

Bei dem denkwürdigen Releasekonzert am 08.01.1994 zu der CD Prolletika – Schenkel, das auf dem Geburtstag von Elvis Presley stattfand, habe ich ein paar Video-Aufnahmen machen dürfen. Die habe ich nun zum Video eines ihrer größten Hits zusammengeschnitten: Bockunfall 78.

Viel Spaß!

{ 3 comments… add one }
  • Steinbild 20. Februar 2021, 18:26

    Ey, Engelrupfer. Vielen Dank! Dein Kompliment bedeutet mir sehr viel. Keep On Rockin’!!

  • Mööp 16. Februar 2021, 14:02

    Die kommen bestimmt zurück wenn das Geld alle ist.

  • Herodes Halbbruder 9. Februar 2021, 19:36

    Video knallt…… sehr geil gemacht.
    100% RocknRoll.
    Doppelter Praedikatsdaumen!!!

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.